St.-Gotthard-Grund- und Mittelschule Kirchberg
Home
Unsere Schule
Aktuelles
Schulleitung
Schüler
Lehrer
Wie wir lernen
Schulentwicklung
Elternbriefe
Eltern
Förderverein
Ganztagsbetreuung
Schulberatung
Aktivitäten
Termine
Impressum
Datenschutz

Briefe und Mitteilungen an die Eltern


Wichtige Mitteilungen

1. Bringen und Abholen der Schulkinder
Alle Kinder, die mit dem Auto gebracht werden, sollen bitte auf den oberen zwei Parkplätzen aussteigen, damit die Zufahrt im unteren Bereich nicht unnötig blockiert wird.
Der untere Parkplatz soll bitte für die Lehrer an unserer Schule freigehalten werden.
Beachten Sie bitte die auf dem Verkehrsschild beschriebene Regelung!
Wir bitten Sie, Ihr Kind am Morgen nur bis zum Schuleingang zu bringen und mittags auch nur wieder dort abzuholen. Dadurch schaffen wir in den Gängen eine größere Arbeitsruhe, die Vorviertelstunde kann mit den Kindern genutzt werden.

2. Regeln für die Busfahrt und die Wartezeit davor

Bei ausnehmend schlechter Witterung, Baustellen oder technischem Defekt sind Verspätungen der Busse nicht auszuschließen. Den Schülern ist eine angemessene Wartezeit (bei normaler Witterung bis zu 45 Minuten) an der Bushaltestelle zuzumuten, erst danach kann nach Hause gegangen werden. Bitte benachrichtigen Sie die Schule, falls Ihr Kind wieder nach Hause kommt!
Bitte tragen Sie dafür Sorge, dass Ihr Kind in solch einem Ausnahmefall wieder nach Hause kommen kann und falls Sie in der Arbeit sind, bei Freunden oder Nachbarn unterkommen kann.

3. Vorzeitiges Unterrichtsende
Wenn Lehrer erkranken, kann in besonderen Notfällen der Unterricht vorzeitig beendet werden.
Im Hausaufgabenheft Ihres Kindes finden Sie dann am Vortag eine entsprechende Mitteilung, die Sie bitte durch Ihre Unterschrift bestätigen. Kann Ihr Kind diese Unterschrift der Lehrkraft nicht vorweisen, muss es bis zum regulären Unterrichtsende in der Schule bleiben.
Für berufstätige Eltern bieten wir selbstverständlich einen Betreuungsservice an. Ein kurzer Eintrag Ihrerseits informiert die Lehrkraft darüber, dass Ihr Kind in der Schule bleiben soll.

4. Verhalten bei Schulunfällen

Schulunfälle  (während der Schulzeit und auf dem Schulweg) müssen unverzüglich gemeldet werden, da die Kinder bei der Gemeinde-Unfallversicherung versichert sind. Der behandelnde Arzt, Zahnarzt oder das in Anspruch genommene Krankenhaus müssen darauf hingewiesen werden, dass es sich um einen Schulunfall handelt.

5. Erkrankungen des Kindes

Laut Schulordnung sind die Erziehungsberechtigten verpflichtet, jede Krankheit schon am 1. Tag vor Unterrichtsbeginn anzuzeigen.
Die schriftliche Entschuldigung können Sie einem benachbarten Kind mitgeben, selbst in der Schule abgeben, an die Grund- und Mittelschule faxen (Nr. 09927 902031), oder über Email vs-kirchberg@t-online.de senden. Sie können auch im Sekretariat (09927 902030) ab 7.30 Uhr anrufen. Eine schriftliche Entschuldigung muss nachgereicht werden (bei längerer Krankheit am 3. Tag).
Sollte uns bis 8.15 Uhr keine Krankmeldung zugehen, so sind wir verpflichtet, bei Ihnen anzurufen bzw. weitere Nachforschungen anzustellen. Im Zweifelsfall muss die Polizei eingeschaltet werden.
Bitte unterstützen Sie uns und melden Ihr Kind rechtzeitig krank.

6. Teilnahme am Schwimm- und Turnunterricht

Ist Ihr Kind krank und besucht den Unterricht, soll aber am Schwimm- oder Turnunterricht nicht teilnehmen, muss es beim Sportunterricht zuschauen bzw. den Unterricht in der Parallelklasse besuchen. Sollte ein ärztliches Attest vorliegen, entscheidet die Schulleitung zusammen mit der Lehrkraft, ob ein Kind nach Hause gehen oder später kommen darf.

7. Schwimmunterricht in den 3. Klassen

Wir haben am Donnerstag von 11:00 h bis 13:00 h im Hallenbad Hengersberg eine feste Schwimmzeit. Die Eltern der 3. Jahrgangsstufe erhalten zum Schwimmunterricht einen Elternbrief.
An dieser Stelle vielen Dank an die Gemeinde Kirchberg i. Wald, die diesen Schwimmunterricht finanziert!

8. Läusebefall

Läusebefall kommt immer wieder vor. Bitte informieren Sie umgehend die Schule und gegebenenfalls die Mittagsbetreuung, wenn Sie bei Ihrem Kind Läuse entdeckt haben und behalten es zu Hause, bis es wieder „lausfrei“ ist.
Ebenso sollten Sie alle Eltern der Kinder informieren, mit denen Ihr Kind innerhalb der letzten Woche Kontakt hatte. Von schulischer Seite erhalten die einzelnen Klassen ein Informationsblatt bzw. eine kurze Mitteilung im Hausaufgabenheft.
9. Die Schülerbücherei
Im Erdgeschoss befindet sich die Schülerbücherei mit vielen schönen Kinderbüchern und Jugendbüchern. Vielen Dank an den Elternbeirat und Förderverein sowie an alle, die unsere Bücherei unterstützen.

10. Schulbücher
Die Gemeinde stellt allen Schülerinnen und Schülern kostenlos die Schulbücher zur Verfügung. Diese haben die Pflicht, die Bücher pfleglich zu behandeln und vor Beschädigungen zu schützen. Für Verlust oder über das normale Maß hinausgehende Abnutzung müssen wir angepasst an das Nutzungsalter Schadensersatz verlangen.

Unterrichtsausfall bei ungünstigen Witterungsverhältnissen

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

ungünstige Witterungsbedingungen, insbesondere winterliche Straßenverhältnisse und Sturmtiefs, können es im Einzelfall kurzfristig notwendig machen, zum Schutz der Schülerinnen und Schüler den Schulunterricht ausfallen zu lassen.

Die Entscheidung über einen witterungsbedingten Schulausfall muss meist kurzfristig getroffen werden.

Deshalb möchte ich im Vorfeld wichtige Informationen an Sie weitergeben:

? Aktuelle Informationen zum Thema Unterrichtsausfall erhalten Sie ab ca. 6 Uhr durch örtliche Radiosender bzw. Online-Portale der Radiosender und der örtlichen Presse.

? Die letzte Entscheidung, ob vor Ort Straßen befahrbar sind oder nicht, trifft immer der Busfahrer. Das heißt, wenn Unterrichtsausfall nicht generell angeordnet ist, einzelne Busse aber ihre Haltestellen nicht anfahren können, sind die Kinder aufgefordert, nach einer Wartezeit von max. 30 Minuten nach Hause zu gehen.

? Organisieren Sie bitte in diesem Fall, falls Sie nicht zuhause sind, eine Anlaufstelle für Ihr Kind (z.B. Nachbarn, Oma,….

? Für Schülerinnen und Schüler, die die Mitteilung über den Unterrichtsausfall nicht mehr rechtzeitig erreicht hat und die deshalb im Schulgebäude eintreffen, ist pädagogische Betreuung gewährleistet.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Ulrike Killinger, Rin

 

 Werte machen stark

 

Für ein friedliches und humanes Zusammenleben der Menschen sind Werte eine unverzichtbare Grund-lage. Sie sind das Fundament einer Gesellschaft.

 

Daher ist Werteerziehung eine zentrale Aufgabe an der St.-Gotthard-Grund- und Mittelschule Kirchberg i. W. und findet in allen Fächern, bei allen Lehrern sowie im gesamten Schulleben statt.

 

Der Bildungsauftrag im Art. 131 der Bayerischen Verfassung konkretisiert folgende personale Grundkompetenzen:

 

•  Toleranz/Respekt                                          •  Zivilcourage

•  Disziplin                                                               Hilfsbereitschaft

Zuverlässigkeit/Pünktlichkeit                    •  Lern- und Leistungsbereitschaft

Gerechtigkeitssinn/Fairness                          Verantwortungsbewusstsein

Selbstständigkeit                                             Kreativität

•  Teamfähigkeit                                                •  Höflichkeit

 

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, diesen Bildungsauftrag der Bayerischen Verfassung im Schulleben zu verwirklichen. Einige konkrete Beispiele können Ihnen dies verdeutlichen:

 

Im Schulleitbild, das an der Schule von allen Beteiligten ständig weiterentwickelt wird, spiegeln sich die oben angeführten Grundkompetenzen wieder. Wir alle haben es uns zum Ziel gesetzt, dies im Schulall-tag umzusetzen.

 

Im täglichen Unterrichtsbetrieb wird auf Werte wie Höflichkeit, Respekt, Ordentlichkeit, Zuverlässig-keit und Pünktlichkeit geachtet. Ohne dies wäre ein geordneter Schulbetrieb schwer möglich. Unser „Monatsmotto“, wie z. B. „Höflichkeit“ oder „Wir halten unsere Schule sauber“, stellt bestimmte Grund-kompetenzen für einen bestimmten Zeitraum in den Mittelpunkt. Die Schüler haben diese Mottos in der Klassensprecherversammlung gemeinsam gefunden und entwickelt und anschließend in den einzelnen Klassen besprochen und durchgeführt.

 

Im Mittelschulbereich wird durch die Projektprüfung im Fach AWT sowie in den arbeitspraktischen Fächern Soziales, Wirtschaft und Technik insbesondere die Kompetenz der Teamfähigkeit in den Mittelpunkt gestellt. Zudem werden, natürlich wie in allen anderen Jahrgangsstufen auch, Disziplin, Höflichkeit, Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Lern- und Leistungsbereitschaft gefor-dert. Diese Grundtugenden sind in der heutigen Zeit notwendig, um in der Berufs- und Arbeitswelt erfolgreich zu sein. Ziel der Mittelschule Kirchberg ist es, unseren Schülerinnen und Schülern den Übergang von der Schule zum Beruf zu erleichtern und sie für die Berufswelt fit zu machen.

 

Es ist allen Lehrerinnen und Lehrern der Grund- und Mittelschule Kirchberg i. W. ein großes Anliegen, eine konsequente Werteerziehung durchzuführen. Dies schafft jedoch die Schule nicht allein. Auch das Elternhaus ist gefordert.

Nur wenn wir gemeinsam an diesem Ziel arbeiten und auch die gleichen Wertvorstellungen haben, werden wir es schaffen, unsere Schüler für die Zukunft stark zu machen.